Unsere Geschichte

 

 

Die heutige Frauen-Fußballabteilung der DJK Saarwellingen hat ihren Ursprung im Jahre 2008 noch unter der Flagge der SSV Saarlouis. In diesem Jahr startete man als neu gegründete Mannschaft in der Bezirksliga Süd/West mit vielen erfahrenen Spielerinnen. Die Saison wurde als Meister mit 38 von 45 möglichen Punkten abgeschlossen und somit stand der Aufstieg in die Landesliga der Frauen fest. In der darauffolgenden Saison konnte man einen glatten Durchmarsch machen und stieg ohne Punktverlust in die Verbandsliga, die höchste saarländische Spielklasse, auf. Im Jahr 2010 bekam die Frauenmannschaft solch einen Zuspruch an neuen Spielerinnen, sodass zur Saison 2010/2011 eine 2. Frauenmannschaft gemeldet wurde. Diese startete in der Bezirksliga West. Die 2. Frauenmannschaft machte es der Ersten gleich und wurde sofort Meister in der Bezirksliga (17 von 18 Spielen gewonnen).

 

Für die 1. Frauenmannschaft ging es darum, sich in der Verbandsliga zu etablieren und dies gelang ganz ordentlich. Am Ende der Saison musste ein Entscheidungsspiel zwischen dem SV Furpach und der SSV Saarlouis über die Meisterschaft und somit den Aufstieg in die Regionalliga Südwest entscheiden. Dieses Spiel konnte jedoch der SV Furpach für sich entscheiden.

 

Mit 61 von 63 möglichen Punkten schaffte die 1. Frauenmannschaft in der darauffolgenden Saison (2011/2012) dann doch den Aufstieg in die Regionalliga Südwest. Zum krönenden Abschluss einer tollen Saison konnte man überraschend den Saarland-Pokal der Frauen gegen die hochfavorisierte Mannschaft des SV Bardenbach (Meister der Regionalliga und Aufsteiger in die 2. Bundesliga Süd) gewinnen. In einem spannenden Spiel konnte sich die Mannschaft mit einem 4:3 nach Verlängerung durchsetzen. Durch den Gewinn des Saarland-Pokals qualifizierte sich unsere Mannschaft für die 1. Hauptrunde des DFB-Pokals der Frauen. Beim RSV Roßdorf verlor die Mannschaft knapp mit 2:1 und schied damit aus. Trotzdem war dies eine Erfahrung, die keine der Spielerinnen vergessen wird und die man gerne wiederholen würde. Auch die 2. Frauenmannschaft konnte auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Als Aufsteiger sprang am Ende ein sehr guter 3. Platz in der Landesliga heraus.

 

Nach der Saison 2011/2012 entschied sich die gesamte Mädchen- und Frauenabteilung der SSV Saarlouis den Rücken zu kehren und wurde bei der DJK „Eintracht“ Saarwellingen herzlich aufgenommen. Beide Frauenmannschaften sowie die komplette Mädchenabteilung konnten auch durch den Wechsel ihre Ligazugehörigkeit behalten.

 

Die erste Saison in der Regionalliga Südwest war kein leichtes Unterfangen, was auch allen Verantwortlichen von Anfang an klar war. Am Ende sprang der 7. Platz (von 10 Mannschaften) heraus und man schaffte den Klassenerhalt. Die 2.Frauenmannschaft wurde hier auch mehr in die Pflicht genommen und musste bei Verletzungen oder Verhinderungen immer wieder aushelfen und konnte sich selbst nur schwer einspielen. Die Saison wurde auf dem 6. Platz der Landesliga abgeschlossen.

 

Auch im Zweiten Jahr in der Regionalliga wollte noch nicht alles rund laufen. Vor allem viele Verletzungssorgen begleiteten die Mannschaft die komplette Saison. Am Ende der Saison bedeutet Platz 9 eigentlich den Abstieg aus der Regionalliga Südwest. Da der Meister und Vizemeister der saarländischen Verbandsliga nicht aufsteigen konnte oder wollte, bekam die 1. Frauenmannschaft eine zweite Chance.

 

Die 2. Frauenmannschaft konnte nach einer ebenfalls durchwachsenen Saison einen sehr guten 4. Tabellenplatz erzielen.

 

Zur Saison 2014/2015 gab es einige Änderungen in der Frauenabteilung. Zum einen legte Claudia Fetzer (Trainerin und Spielerin), welche maßgeblich für den Aufstieg und Erfolg der Mannschaften mitverantwortlich war, nach 5 erfolgreichen Jahren ihr Amt nieder.

 

Trotz allem erfreute sich unsere Abteilung eines neuerlichen großen Zulaufs von  ca. 45 Spielerinnen, so dass neben den bereits zwei bestehenden Mannschaften noch eine dritte Frauenmannschaft in der 7er Bezirksklasse Nord gemeldet werden konnte.

 

In dieser Saison zeigten alle Mannschaften eine starke Leistung, so dass die Regionalliga auf dem siebten Platz abgeschlossen werden konnte, die zweite Frauenmannschaft auf dem dritten Platz landete und durch eine Ligareform sogar in die Verbandsliga aufstieg. Auch die dritte Mannschaft zog sich sehr beachtlich aus der Affäre.

 

Die nun folgende Saison 2015/2016 zeigte sich als Herausforderung für alle Mannschaften und bislang größte Bewährungsprobe. In der Regionalliga fand die Mannschaft nicht zu ihrer Stärke der Vorsaison zurück, so dass die Unzufriedenheit stieg.

 

Nach dem Weggang des Trainers sowie zahlreicher Spielerinnen zur Winterpause musste einmal mehr die zweite Mannschaft einspringen und in der Regionalliga aushelfen. Der Abstieg konnte jedoch nicht mehr verhindert werden, so dass auch die zweite Mannschaft zwangsläufig wieder zurück in die Landesliga musste.

 

Leider konnte der Spielbetrieb der dritten Mannschaft nicht aufrechterhalten werden, da auch diese unter den zahlreichen Winterabgängen weiter aufrücken mussten und daher Spieltermine nicht eingehalten werden konnten. 

 

Trotz all dieser Widrigkeiten konnte die erste Frauenmannschaft in der Hallenrunde glänzen, wo sie zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte das hoch beachtete Volksbanken Frauen-Masters gewinnen konnte.

 

Zur neuen Saison 2016/2017 ging unsere erste Frauenmannschaft in der Verbandsliga an den Start. Dort gelang als ungeschlagener Tabellenführer der direkte Wiederaufstieg in die Regionalliga Südwest.

 

Auch in dieser Hallenrunde gelang eine überzeugende Leistung unserer ersten Mannschaft auf nahezu allen Qualifikationsturnieren des Volksbanken Frauen-Masters. So ging man – trotz mehrerer Regionalliga-Konkurrenten – als Favorit in das Endturnier. Auch hier konnte unser Team mit Leistung und Geschlossenheit überzeugen und den Titel des Vorjahres verteidigen.

 

Zur neuen Saison wurden mit Ramona Weyrich und Jasmin Gorski zwei ehemalige Spielerinnen als Trainergespann verpflichtet. Komplettiert wird das Trainerteam durch Nadine Heilmann (Co-Trainer, Torwart-Trainer) und Dominik Gorski (Co-Trainer).

 

Ziel muss es sein die erste Frauenmannschaft weiterhin im saarländischen Frauenfußball in der Riege der besten Teams zu etablieren. Weiterhin muss auch der Unterbau gefestigt werden. Insbesondere gilt dies im Bereich des Mädchenfußballs sowie der zweiten Mannschaft, welche wieder als 11er Team in der Bezirksliga Südost neu starten muss.